Nachhaltige und kostengünstige Verkehrswende

Ist teuer wirklich immer die beste Alternative?

Die am Wochenende veröffentlichte Statistik des Herstellerverbands ACEA verdeutlicht, dass alternativ angetriebene Pkw in Europa ungleich verteilt sind.

Während der „reiche Westen“ vor allem auf E-Autos und Hybride setzt, sind in den östlichen EU-Ländern Erdgas und LPG die gängigste Option.

Demnach sind die Marktanteile der Elektro-Fahrzeuge und Plug-in-Antriebe in wohlhabenden EU-Staaten am höchsten. Besonders gefragt sind E-Autos in Schweden, den Niederlanden und Finnland. In den östlichen Staaten hingegen sind Autogas und Erdgas populärer und erreichen einen höheren Marktanteil als die elektrische Alternative. In Polen beispielsweise ist Autogas mit 1,4 Prozent stark vertreten, ebenso in Rumänien.

Ist aber teuer wirklich immer die beste Alternative?

Die Verteilung innerhalb der Europäischen Union zeigt einmal mehr die Vorteile von Autogas auf, die es möglich machen, schnell und kostengünstig in die Fahrzeugbestände hinein umzurüsten. Nahezu alle Otto-Motoren können in kürzester Zeit umgerüstet werden. Nicht Jeder kann sich ein Neufahrzeug leisten, geschweige denn den höheren Anschaffungspreis der Elektro- oder Wasserstoff-Fahrzeuge. Zudem wird es in naher Zukunft größere Mengen biogenes Autogas geben, die die Fahrzeuge komplett klimaneutral fahren lassen werden.

Die EU hat sich verpflichtet, die CO2-Emissionen bis 2020 um 20% gegenüber 1990 zu senken. Für viele Behörden entspricht dies dem Ziel, die Luftqualität zu verbessern. Im Verkehr wird dies erreicht, indem mehr Gewicht auf die Steigerung der Effizienz der vorhandenen Mittel gelegt und gleichzeitig CO2-reduzierte Alternativen gefördert werden.

Die Weiterentwicklung traditioneller Technologien, wie des Verbrennungsmotors, wird nach wie vor einen wesentlichen Beitrag zur Verbesserung der Umweltverträglichkeit leisten. Alternative Antriebe werden eine zunehmende Rolle im verkehrspolitischen Mix spielen.

Die nachhaltige und kostengünstige Dekarbonisierung des Verkehrs erfordert eine Neubewertung des Umgangs mit Technologie-Investitionen und -einnahmen. Es muss eine objektive Bewertung der relativen Effizienz von Verkehrstechnologien enthalten.

Die Verkehrswende kann nicht über Nacht passieren und muss sich zudem der Leistungsfähigkeit unserer Gesellschaft anpassen, gemäß der Weisheit "Es muss nicht immer Premium sein"

Über Propan Rheingas GmbH & Co. KG

Propan Rheingas GmbH & Co. KG ist seit mehr als 95 Jahren Kompetenzführer in der Versorgung mit leitungsunabhängigem Flüssiggas und markenunabhängiger Energie-versorgung. Dabei hat sich das deutschlandweite Energieunternehmen in den vergangenen Jahren für die Zukunft auf dem Energiemarkt aufgestellt und stetig sein Portfolio erweitert. So bündelt die mittelständische Unternehmensgruppe mit Hauptsitz in Brühl Energietechnik – Energieeffizienz, Gas und Heizungsbau – und Energieversorgung mit Flüssiggas, Autogas, Erdgas, Strom und Solartechnik und bietet die Komplettlösung: von der Entscheidung für eine Energieform über die Montage und Wartung der Anlage bis hin zur kontinuierlichen Belieferung. Rheingas greift bei Planung, Anlagenbau, Gasversorgung, Wartung und Service konsequent auf eigenes Personal mit umfassendem technischem Know-how zurück. 

Pressekontakt

Sie haben Fragen oder Anmerkungen zu unserer Öffentlichkeitsarbeit? 
Wenden Sie sich gerne an Frau Evelyn Höller

Wissenswertes aus der Energiewelt