Der Flüssiggastank von Rheingas

Der Flüssiggastank -Größe, Standort, Sicherheit.

  • Für jeden Anspruch die richtige Größe vorhanden
  • Von Oberirdisch bis komplett Unterirdisch
  • Die Standortwahl ist immer individuell
  • Regelmäßige Prüfung von Tankbehältern und Rohrleitungen

Welche Flüssiggastankgröße passt zu mir?

Flüssiggastanks werden im Freien gelagert. Ein eindeutiger Vorteil gegenüber Öl- oder Pelletheizungen, die wertvolle Nutzflächen in den Gebäuden blockieren. Sie haben die Wahl zwischen unterirdischen Flüssiggasbehältern, von denen man nur den Domschachtdeckel sieht und oberirdischen Flüssiggasbehältern sowie diversen Behältergrößen. Als Angabe für die Füllmenge beim Flüssiggastank gibt es das Nennfüllgewicht in Tonnen und den in Litern gemessenen Rauminhalt. Gängige Größen sind 1,2 Tonnen (2.700 Liter), 2,1 Tonnen (4.850 Liter) sowie 2,9 Tonnen (6.400 Liter).

Der Standort ist entscheidend.

Der erdgedeckte Tank

Der erdgedeckte Tank

Die erdgedeckte Einlagerung der Gastanks ist die elegante und dezente Lösung, die allerdings mit Aufwand für den Erdaushub verbunden ist. Bei dieser Lösung ist für den Betrachter lediglich der Domschachtdeckel, der den Zugang zu den Tankarmaturen abdeckt, sichtbar. Optional können auch befahrbare Domschachtdeckel installiert werden.

Die unterirdische Lagerung der Flüssiggasbehälter bietet optimalen Schutz gegenüber thermischen Einflüssen. Alle unterirdischen Rheingas-Tanks verfügen über eine passive Korrosionsschutzlackierung aus Epoxydharz und werden in eine mindestens 20 cm starke Einbettung aus Sand in das Erdreich eingelassen.

Oberirdischer Flüssiggastank

Der oberirdische Tank

Oberirdische Flüssiggasbehälter sind die schnelle, einfache und kostengünstige Lösung für die Tankaufstellung. Der Flüssiggasbehälter wird auf einem Betonfundament aufgestellt. Entsprechende Fundamentplatten werden auf Wunsch von Rheingas geliefert und verbaut. Die für die Aufstellung des Flüssiggasbehälter notwendige Fläche beträgt je nach Tankgröße maximal 10 Quadratmeter.

Sicherheit und Wartung von Flüssiggastanks.

Wir gewährleisten, dass unsere Flüssiggasanlagen und -leitungen ein Höchstmaß an Sicherheit aufweisen. Dafür sorgen unsere hauseigenen Monteure mit ihrem umfassendem technischen Know-how. Außerdem schreibt der Gesetzgeber regelmäßige Prüfungen der gesamten Anlagen vor. Verantwortlich für die tatsächliche Durchführung dieser regelmäßigen Prüfungen ist der Betreiber der Anlage. Rheingas führt auf Wunsch für Sie alle notwendigen Prüfungsmaßnahmen durch.

Alle gängigen Flüssiggasbehälter, ob ober-, oder unterirdisch gelagert, müssen alle 2 Jahre äußerlich geprüft werden. Hinzu kommen alle 10 Jahre eine innere Prüfung sowie eine Rohrleitungsprüfung. Ist an der Anlage ein Zähler eingebaut, wird dieser seitens Rheingas alle 8 Jahre getauscht.

Äußere Behälterprüfung

Icon Plus

Innere Behälterprüfung

Icon Plus

Rohrleitungsprüfung

Icon Plus

Zählertausch

Icon Plus

Beleuchtung

Icon Plus

Metallbearbeitung und Wärmeprozesse

Icon Plus

Antrieb

Icon Plus

Kathodische Korrosionsschutzanlagen (KKS)-Prüfung

Icon Plus

Tankarmaturen im Detail.

Gasentnahmeventil eines Flüssiggastanks

Gasentnahmeventil.

Mittels des Gasentnahmeventils wird die Gaszufuhr zum Verbrauchsgerät im Haus geöffnet bzw. geschlossen. Eine Überfüllsicherung sorgt für das automatische Abschalten der Pumpe im Tankwagen, sobald die Füllmenge von 85 % im Gastank erreicht ist. Weiterhin kann über das Ventil auch der Betriebsdruck des Behälters kontrolliert werden.

Tankarmaturen im Detail.

Füllventil eines Flüssiggastanks

Füllventil.

Über das Füllventil erfolgt die Tankbefüllung durch den Tankwagenfahrer. Eine Metallkappe schützt das Füllventil vor äußeren Einflüssen.

Tankarmaturen im Detail.

Flüssigentnahmeventil eines Flüssigastanks

Flüssigentnahmeventil.

Das Flüssigentnahmeventil dient der Entleerung des Tanks durch den Tankwagenfahrer. Weiterhin kann bei Industrieanlagen hier ein Verdampfer angeschlossen werden. Das Flüssigentnahmeventil darf nur von autorisiertem Fachpersonal bedient werden.

Tankarmaturen im Detail.

Inhaltsanzeiger eines Flüssiggastanks

Inhaltsanzeiger.

Der Inhaltsanzeiger ermöglicht die Kontrolle des Tankinhalts. Auf einer Skala von 0 bis 100 % wird die aktuelle Füllstandsmenge angezeigt. Auf Grund von Sicherheitsvorschriften darf ein Gastank nur maximal 85 % Flüssiggas beinhalten – damit wird sichergestellt, dass genügend Puffer für eine temperaturbedingte Ausdehnung des Gases vorhanden ist.

Tankarmaturen im Detail.

Sicherheitsventil eines Flüssiggastanks

Sicherheitsventil.

Das Sicherheitsventil schützt den Gastank vor Überdruck. Werden im Tank 15,6 bar Druck erreicht, wird über das Sicherheitsventil automatisch Gas abgeblasen, bis der ideale Innendruck wieder erreicht ist. Das Sicherheitsventil öffnet sich im Bedarfsfall ganz langsam und verschließt sich selbstständig wieder, sobald der Überdruck abgelassen wurde. In mittleren Breitengraden findet dies sehr selten bis nie statt.

Spezielle Einsatzbereiche für Flüssiggas

Mit einer Vielzahl von Anwendungsmöglichkeiten nimmt es Flüssiggas spielend mit jeder anderen Energieart auf. Die Einsatzmöglichkeiten sind dabei vielfältig: als Antriebs-, Heiz- und Prozessenergie, in Flaschen oder Tanks. Diese Vielseitigkeit macht Flüssiggas sowohl für Privatkunden, als auch für Gewerbe & Industrie interessant.

Button pagetop