Energieaudit für (Nicht-)KMUs

Durchführung, Pflichten & Anforderungen

Seien Sie Vorreiter in Sachen Nachhaltigkeit und verwandeln Sie Ihr Unternehmen in einen Energie-Effizienz-Sieger. Mit einem Energieaudit entdecken Sie bisher ungenutzte Einsparpotenziale, senken jährliche Energiekosten und optimieren Ihre Geschäftspraktiken.

Im Rahmen der Energiedienstleistungen trägt die Durchführung eines systematischen Energiemanagements wesentlich dazu bei im Unternehmen Energieeffizienzziele zu erreichen und Energiekosten zu senken. Ein Energieaudit nach DIN EN 16247-1 ist der erste Schritt, um die Energiebilanz im Unternehmen zu verbessern.

Dabei ist das unabhängig davon, ob ein Unternehmen laut Energiedienstleistungsgesetz (EDL-G) aufgrund seiner Größe oder seines Umsatzes dazu verpflichtet ist. Auch wenn für kleine und mittlere Unternehmen ein Energiemanagementsystem keine Pflicht ist, lohnt sich das Energieaudit nach DIN EN 16247-1.

Was ein Energieaudit ist und welcher Prozess dahintersteht, zeigen wir Ihnen hier.

Energieaudit für kleine mittelständische Unternehmen (KMU) & Nicht-KMU

Energiemanagement ist die umfassende Datenerfassung, Analyse und Steuerung von Energieverbräuchen in einem Unternehmen. Diese Erhebung identifiziert und hebt Energieeinsparpotentiale. Große Unternehmen sind gesetzlich gemäß EDL-G zur Durchführung verpflichtet. Zur systematischen Umsetzung gibt es folgende Vorgehensweisen: 

  • Energieaudit nach der Norm DIN EN 16247-1 
  • Energiemanagementsystem (EnMS) nach ISO 50001
  • Umweltmanagementsystem nach Eco-Management and Audit Scheme (EMAS)

Das Energieaudit nach DIN EN 16247-1 ist eine systematische Analyse, bei der Energieeinsatz und Energieverbrauch eines Gebäudes, einer Produktionslinie, Anlage oder ganzen Organisation erfasst und bewertet werden. Das Ziel eines Energieaudits ist es, den Ist-Zustand von Energieflüssen zu definieren und Energieeinsparmaßnahmen abzuleiten

Möchten Sie Ihre Energieeffizienz steigern und Kosten senken?

Erfahren Sie, wie ein Energieaudit Ihrem Unternehmen helfen kann!

Energieaudit: auch für KMU

Das Energieaudit nach DIN EN 16247-1 kann für kleine und mittlere Unternehmen, die ein Energiemanagementsystem nach DIN EN ISO 50001 einführen wollen, eine hilfreiche Vorstufe sein um ihren Energieverbrauch zu senken. Denn das Energieaudit nach der DIN EN 16247-1 deckt bereits wesentliche Bestandteile eines EnMS gemäß der DIN EN ISO 50001 ab.

Aber auch ohne die Einführung eines EnMS unterstützt das Energieaudit Unternehmen dabei etwas für die Energieeffizienz zu tun. Das Energieaudit nach DIN EN 16247-1 ist eine Art Momentaufnahme vom Energieeinsatz und dem Verbrauch innerhalb eines Betriebs mit dem Fokus auf Einzelmaßnahmen.

Das Audit dient dann als Leitfaden bzw. Entscheidungsvorlage für konkrete Energieeinsparmaßnahmen im Unternehmen. 

So läuft das Energieaudit ab

Von individueller Beratung bis Förderbescheid (2 bis 3 Wochen)

Bevor ein Energieaudit praktisch losgehen kann, erfolgt eine individuelle Beratung durch einen Energie-Experten im Rahmen der Energieberatung. Innerhalb dieser Beratung erfolgt auch die Machbarkeitsprüfung zur Förderfähigkeit.

Denn: Nicht nur die Energieberatung durch einen BAFA-zertifizierten Berater, sondern auch das Energieaudit für kleine und mittlere Unternehmen kann gefördert werden. 

Von der Vor-Ort-Begehung bis zum Energieaudit (2 Wochen)

Zum Termin der Energieinventur werden alle wesentlichen Energieflüsse der eingesetzten Energieträger und deren Energieverbrauch protokolliert. Das sind u.a. Klima-, Heiz-, und Kühltechnik, elektrische Anlagen, Maschinen und Kompressoren, sowie die Beschaffenheit des Gebäudes (Dämmung, Fenster etc.).

Auch werden die bestehenden Energielieferverträge und ausgewiesenen Verbräuche der Liegenschaften analysiert. Darauf erfolgt das Energieaudit und Auditbericht nach DIN 16247-1 mit möglichen energetischen Maßnahmen und der wirtschaftlichen Betrachtung möglicher Einsparmaßnahmen bezüglich Amortisationszeit der Investitionen.  

Von der Berichtsbesprechung bis zur dauerhaften Betreuung (2 bis 3 Wochen)

Nach dem Energieaudit erfolgt die Besprechung des Auditberichts sowie die Honorarabrechnung, die sich laut Zuwendungsbescheid vom Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle ergibt. Es erfolgt die Übersendung der Auditdokumente und der Zahlungsnachweis des Kunden zur Freigabe des Förderbetrages.

Das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle weist die Zahlung des Förderbetrags an den Kunden an. Auch nach dem Audit stehen Ihnen unsere Energie-Experten zur Verfügung. 

Vorteile für KMU

Lassen Sie durch einen BAFA-zertifizierten Berater das Energieaudit durchführen, auch wenn Ihr Unternehmen durch Größe und Umsatz nicht dazu verpflichtet ist, und nutzen Sie folgenden Vorteile: 

  • Förderantrag: Wir kümmern uns um die Förderung und die Beantragung
  • Es erfolgt eine professionelle Energieinventur aller Energieverbraucher.
  • Wir schaffen eine neutrale Bewertung der Wirtschaftlichkeit der identifizierten Maßnahmen.
  • Auch nach dem durchgeführten Energieaudit sind wir für Sie da: Mit unserem Netzwerk von Experten setzen wir die Maßnahmen auch um. 
  • Für die Sanierungsmaßnahmen übernehmen wir die Recherche und Angebotsanfrage. Sie müssen sich nur noch entscheiden.
  • Energieträger: Wir optimieren Ihren Energieeinkauf – ob Gas, Strom oder Wasserstoff. 
  • Die Kosten des Energieaudits können von der BAFA gefördert werden
  • Ein Audit steigert die Energieeffizienz und senkt Energiekosten durch ein fortlaufendes Energiecontrolling und Energiemonitoring.

Geben Sie Energieschwachstellen keine Chance! Ihr Energiecontrolling mit Rheingas verschafft Ihnen Durchblick durch Transparenz. Lesen Sie hier mehr zu:

Haben Sie Interesse daran, Ihre Energiekosten langfristig zu reduzieren?

Wie ein Energieaudit Ihnen dabei hilft, langfristige Kosteneinsparungen zu erzielen!

Energiemanagement nach ISO 50001

Diese Norm ist eine Managementsystemnorm und kann von kleinen, mittleren (KMU) oder großen Unternehmen angewandt werden. Sie ist als Rahmen zu verstehen, in dem kleine und mittlere Unternehmen, Behörden und Konzerne die Aufgabe haben, die in der Norm formulierten Anforderungen angemessen, auf die Unternehmensbedürfnisse zugeschnitten umzusetzen. 

Für Unternehmen, die vom Energiedienstleistungsgesetz (EDL-G) betroffen sind, aber nur eine einfache Energiestruktur mit geringem Verbrauch haben, reicht häufig ein Energieaudit nach DIN EN 16247-1 aus. Komplexe Energiestrukturen und Unternehmen mit verschiedenen Standorten sollten das Energiemanagement nach ISO 50001 in Erwägung ziehen. 

Sind Sie sich unsicher oder möchten Sie weitere Informationen zu diesem Thema – als Nicht-KMU oder als KMU – dann nutzen Sie unsere Energieberatung

Über 95 Jahre Erfahrung

Qualität von Rheingas

Geprüft durch Trusted Shops
Logo für Klimaneutralität von Fokus Zukunft Klimaneutral durch Kompensation mit Klimaschutzzertifikaten
Rundes Green Aktiv Zertifikat zum Energieaudit von Rheingas. Energieaudit zertifiziert durch Green Aktiv
Sie haben Fragen, Anregungen oder ein anderes Anliegen?

Schicken Sie uns einfach eine Nachricht

Bitte geben Sie Ihren Vor- und Nachnamen ein.
Bitte geben Sie Ihre Nachricht ein.

* Pflichtangabe

Alle weiteren Fragestellungen und Informationen zum Thema Datenschutz, finden Sie auf unserer Datenschutzerklärung.

Häufig gestellte Fragen

Von der Erstberatung bis zum Abschlussgespräch eines Energieaudits braucht es ca. sechs bis sieben Wochen. Werden auch die administrativen Positionen wie Rechnungsstellung, Mitteilung an die BAFA sowie die Auszahlung des Fördergeldes kalkuliert, kann das Audit bis zu acht Wochen dauern.

Ein Energieaudit kann wie eine Momentaufnahme von Energieverbräuchen gesehen werden. Es legt den Fokus auf Einzelmaßnahmen. Es gibt einen ersten Überblick über den Energieverbrauch in einem Unternehmen oder Betrieb.

Ein systematisches Management der Maßnahmen und Verbräuche zielt auf die fortlaufende Verbesserung der Energieverbraucher und Energieprozesse ab. Als Methode wird häufig der Regelkreis "Plan, Do, Check, Act" (P-D-C-A) zur Durchführung herangezogen.

Für bestimmte Unternehmen besteht die Pflicht zum Audit

Wissenswertes aus der Energiewelt