Druckminderer

Was es ist & welche Vorteile sie haben

Gasdruckminderer sind ein wichtiges Zubehörteil bei der Verwendung technischer Flaschengase. Mit ihrer Hilfe lässt sich der Arbeitsdruck einstellen und kontrollieren, was erheblich zur Arbeitssicherheit beiträgt.

Was ist ein Druckminderer und wofür wird er verwendet?

Ein Druckminderer ist eines der wichtigsten Zubehörteile bei der Arbeit mit technischen Gasen und wird in diesem Zusammenhang auch Gasdruckminderer genannt. Er wird an das Ventil der Gasflasche bzw. des Gasschlauchs verbaut und sorgt dafür, dass ausschließlich der gewünschte Ausgangsdruck in bar oder mbar Bereich entsteht, der nicht überschritten werden soll. Das Ventil im Druckminderer sorgt dafür, dass ansteigender Druck gesenkt und abfallender Druck gesteigert wird. Dies kann an einem integrierten Manometer abgelesen und damit der Durchfluss kontrolliert werden. So kann eine sichere Entnahme des Gases gewährleistet werden.

Über 95 Jahre Erfahrung

Qualität von Rheingas

Geprüft durch Trusted Shops
Logo für Klimaneutralität Klimaneutrales Unternehmen
Sie haben Fragen, Anregungen oder ein anderes Anliegen?

Schicken Sie uns einfach eine Nachricht

Bitte wählen Sie aus für was Sie sich interessieren
Bitte geben Sie Ihren Vornamen ein.
Bitte geben Sie Ihren Nachnamen ein.
Mit Abschicken des Formulars stimmen Sie unseren Datenschutzbestimmungen zu.

Vorteile und Einsatz von Druckminderern

Die Auswahl des passenden Gasreglers hängt von der Art des Gases, der Größe der Flasche und dem angestrebten Arbeitsdruck ab. Druckminderer werden sowohl im industriellen als auch im privaten Gebrauch benötigt, wobei hier zwischen dem Gasdruck in bar (industrieller Einsatz) und mbar (private Anwendung) unterschieden wird. Beim WIG und MIG Schweißen kommen beispielsweise spezielle Argon Druckminderer für 300 bar Arbeitsdruck zum Einsatz, wohingegen für private oder gewerbliche Anwendungen wie Camping, Gasherde in Küchen oder Gasgrills z. B. Propan Gasdruckregler mit 50 mbar verwendet werden. Darüber hinaus gibt es auch spezielle Druckregler für Fahrzeuge, wie Wohnmobile oder Boote.

Verfügt der Druckminderer über zwei Manometer, kann neben der Durchflussmenge in l/Min zusätzlich auch der Fülldruck in bar angezeigt werden, sodass abzusehen ist, wie lange die Füllung der Gasflasche noch hält.

Häufig gestellte Fragen

Druckminderer unterscheiden sich je nach Einsatzzweck der Gasanlage. So kommt es zum einen darauf an, ob im Innen- oder Außenbereich gearbeitet wird und mit welchem Gas. Für Sauerstoff und brennbare Gase empfiehlt sich ein doppelstufiger Druckminderer mit integrierter Sicherheitsfunktion wie z. B. einer Schlauchbruchsicherung und Sicherheitsmanometer. Ein weiteres Unterscheidungskriterium ist die Flaschengröße, hierbei gibt es unterschiedliche Druckminderer für kleinere Flaschen (z. B. 10 Liter) oder größere Flaschen (z. B. 50 Liter). Sollten Sie sich nicht sicher sein, welcher Gasdruckminderer der geeignete für Ihr Vorhaben ist, beraten wir Sie gerne bei der richtigen Auswahl.

Da Gasdruckminderer bei regelmäßigem Gebrauch verschleißen, wird empfohlen, sie alle 8 bis 10 Jahre auszuwechseln. So wird konstante Sicherheit bei der Arbeit mit technischen Gasen gewährleistet.

Sie haben Fragen?

Kontaktieren Sie uns gerne jederzeit!