Die Brennstoffzellenheizung für Ihr Zuhause

Unabhängig und nachhaltig heizen mit der eigenen Brennstoffzellenheizung

Was ist eine Brennstoffzellenheizung und wie funktioniert sie?

Das Prinzip einer Brennstoffzelle beruht auf der gleichzeitigen Erzeugung von Strom und Wärme mithilfe von Wasserstoff. Bei der sogenannten "kalten Verbrennung" wird innerhalb der Brennstoffzellenheizung zunächst Erdgas als Energieträger verwendet, welches dann mithilfe eines Dampfreformers zu Wasserstoff umgewandelt wird.

Auf diese Weise können Wohngebäude durch Brennstoffzellen gleichzeitig mit Wärmeenergie zum Heizen und zur Warmwasserbereitung sowie mit Strom versorgt werden. Die erzeugte Wärmeenergie reicht in der Regel zur Abdeckung der Grundlast (Wärmebedarf, der über das Jahr gesehen konstant vorhanden ist) oder der Warmwasserbereitung.

In Kombination mit dem eingebauten Gas-Brennwertgerät oder einem Spitzenlastkessel kann der übrige Bedarf gedeckt und eine durchgängige, effiziente Energieversorgung gewährleistet werden. Aufgrund des vergleichsweise geringen Energieverbrauchs der Kraft-Wärme-Kopplung (KWK) stellt die Brennstoffzellenheizung eine zukunftsfähige und klimafreundliche Alternative zur klassischen Gas- oder Ölheizung dar.

Vorteile von Brennstoffzellenheizungen

Die Umrüstung auf eine Brennstoffzellenheizung kann sich sowohl wirtschaftlich als auch im Hinblick auf das Klima lohnen. Zu den Vorteilen eines Heizsystems mit Brennstoffzellen gehören:

  • Unabhängigkeit von steigenden Strom- und Gaspreisen.
  • Umweltfreundliche Technologie, da durch die Anlage keine Verbrennung im klassischen Sinne erfolgt. Durch die hohe Effizienz wird trotz der Verwendung von Erdgas der Ausstoß von Kohlendioxid stark verringert.
  • Effizienter als Gas- und Ölheizungen, da die eingesetzte Energie fast vollständig in Wärme und Strom umgewandelt wird.
  • Hohe Grundlastabdeckung, was eine hohe Eigenverbrauchsquote ermöglicht.
  • Durch die Kombination mit einer Photovoltaikanlage besteht die Möglichkeit, nahezu vollständig autark Strom zu erzeugen.  
  • Förderung durch KfW möglich: Bei der Umrüstung profitieren Sie von einer attraktiven Förderung.
Sie suchen eine neue Heizung?

Kontaktieren Sie uns gerne jederzeit!

Anwendungsbereiche von Brennstoffzellen

Die Brennstoffzelle für das Einfamilienhaus

Die Brennstoffzelle für das Einfamilienhaus: Im Einfamilienhaus deckt die Brennstoffzelle dank der Kraft-Wärme-Kopplung einen Großteil des Stromverbrauchs, der für jegliche Haushaltsgeräte wie beispielsweise Kühlschränke gebraucht wird, als auch einen Teil des Heizbedarfes hocheffizient ab. So werden Ihre Betriebskosten auf ein Minimum reduziert.

Die Brennstoffzelle für das Mehrfamilienhaus

Auch in Mehrfamilienhäusern können die laufenden Nebenkosten erheblich gesenkt werden. Mit der eigenen Stromproduktion sichern Sie sich einen langfristigen Kostenvorteil, indem Sie unabhängiger von steigenden Strompreisen werden. Profitieren Sie von nachhaltigen und maßgeschneiderten Lösungen für Ihr Energiesystem.

Sie suchen eine neue Heizung?

Kontaktieren Sie uns gerne jederzeit!

Wann lohnt sich die Umrüstung auf eine Brennstoffzelle?

Damit sich der Betrieb einer Brennstoffzellenheizung lohnt, müssen einige Grundvoraussetzungen gegeben sein. So ist es bei der Planung von Vorteil, wenn bereits ein Gasanschluss vorhanden oder dieser geplant ist.

Gleiches gilt für einen Schornstein, der auf die Kopplung mit Brennwerttechnik ausgelegt ist sowie eine zentrale Heizungsanlage für Warmwasser und Raumwärme. Damit die Nutzung der Brennstoffzellenheizung wirtschaftlich effizient ist, sollten der produzierte Strom und die Wärme möglichst vollständig selbst verbraucht werden. Daher wirkt es sich besonders günstig aus, wenn das Gebäude einen hohen Strombedarf aufweist.

Kann der Strom nicht vollständig selbst verbraucht werden, kann dieser, wie bei einer Photovoltaikanlage, gegen Vergütung in das öffentliche Netz eingespeist werden. Um die Rentabilität der Brennstoffzellenheizung zu ermitteln, empfiehlt es sich, die Gegebenheiten im Vorfeld von einem Experten für Heizungen prüfen zu lassen.

Verbrauch, Kosten und Förderung einer Brennstoffzellen-Heizung

Verbrauch einer Brennstoffzellen-Heizung

In Betrieb genommen punktet die Brennstoffzellenheizung mit niedrigen Energiekosten, die bis zu 50 Prozent geringer ausfallen können als bei anderen Heizsystemen. Grundsätzlich gilt: Je höher der Eigenbedarf ist, desto schneller rentiert sich die Anschaffung der Anlage.

Kosten Brennstoffzellen-Heizung

Die Kosten für die Anschaffung einer Brennstoffzellenheizung lassen sich nicht pauschal benennen. Sie hängen zum einen vom Hersteller, dem Gerätetyp und der Leistung ab. Zum anderen kommen Kosten für den korrekten Einbau der Heizung sowie individuelles Zubehör hinzu.

Förderungsmöglichkeiten Brennstoffzelle

Da Heizungen mit Brennstoffzellen eine energieeffiziente und umweltverträgliche Form des Heizens darstellen, wird die Umrüstung auf eine Brennstoffzellenheizung finanziell gefördert. Seit 2023 nur noch bei der Verwendung von Biomethan oder grünem Wasserstoff. Die Bundesförderung für effiziente Gebäude (BEG) übernimmt zukünftig die Förderung mit einem regulären Fördersatz von 25 %. Ersetzen Sie mit ihrer neuen Brennstoffzellenheizung eine alte Heizung auf fossiler Brennstoffbasis, dann kann sich der Fördersatz auf 35 Prozent erhöhen.

Maßnahme Regulärer Fördersatz Öl-/Gas-Austausch-Bonus Maximaler Fördersatz
Brennstoffzellenheizung  25 % + 10 % = 35%

 

Um herauszufinden, ob sich eine Brennstoffzellenheizung für Sie lohnt und mit welchen Kosten Sie dabei rechnen müssen, empfiehlt sich eine fachkundige Beratung vor Ort. Gerne beantworten wir Ihnen alle Fragen rund um die Anschaffung, Finanzierung und eventuelle Kombinationen mit anderen Heizsystemen.

Über 300 Jahre Erfahrung

Rheingas & seine Partner

Logo von unserem Heizungs-Partner Vaillant. Führender Hersteller von Heizungs- & Klimasystemen
Logos unseres Heizungs-Partners Viessmann. Weltweit anerkannter Experte für Heiztechnik
Sie suchen eine neue Heizung, wünschen ein Angebot oder haben Fragen?

Schicken Sie uns einfach eine Nachricht!

Bitte geben Sie Ihre Anfrageart ein
Bitte wählen Sie Ihre Ansprache aus.
Bitte geben Sie Ihren Vornamen ein.
Bitte geben Sie Ihren Nachnamen ein.
Bitte geben Sie Ihre Telefonnummer ein.
Bitte geben Sie eine gültige Postleitzahl ein.
Bitte geben Sie Ihre Nachricht ein.

* Pflichtangabe

Alle weiteren Fragestellungen und Informationen zum Thema Datenschutz, finden Sie auf unserer Datenschutzerklärung.

Häufig gestellte Fragen

Brennstoffzellenheizungen werden mit Erdgas betrieben. Eine Förderung erfolgt jedoch nur bei Nutzung von Biomethan. Zudem gibt es auf Wasserstoff basierende Modelle, die sich jedoch in der Leistung unterscheiden. 

Auch bei Brennstoffzellenheizungen lassen sich die Temperaturen regeln. Eine Überhitzung erfolgt also nicht. Eine Kombination mit Solarthermie kann zudem bewirken, dass in sonnenreichen Monaten mehr Energie durch die Solarthermieanlage gewonnen wird und die Brennstoffheizung weniger beansprucht wird.

Wie bei jeder anderen Heizungsanlage auch, ist Ihr Heizungstechniker für die Installation der Brennstoffzellenheizung zuständig. 
Hier finden Sie eine Übersicht, wo wir diese Leistung aus einer Hand anbieten können.