Grillen mit Gas

Grillspaß im Sommer wie im Winter

Freude am Grillen

Grillen ist längst nicht mehr nur ein Sommerthema. Grillen hat ganzjährig Saison. Grillpartys im Winter und vor allem in der Adventszeit, sind Gang und Gäbe und so verliert das noch vor Kurzem populäre An- und Abgrillen zunehmend an Bedeutung.

Die Grillfreunde freut’s, wenn saftige Steaks, Koteletts, Spareribs und Würstchen ganzjährig auf dem Speiseplan stehen. Doch je öfter wir grillen, umso wichtiger ist es, auf gesundes Grillen und auf die Sicherheit beim Grillen zu achten. Hier geben wir Ihnen wichtige Infos und Tipps für einen ungetrübten, ganzjährigen Grillspaß. Außerdem informieren wir Sie über die Vor- und Nachteile von Kohle- und Gasgrills und räumen dabei mit dem ein oder anderen Vorurteil auf.  Und da wir gerade bei Vorurteilen sind: Grillen ist längst keine Männerdomäne mehr!

Frauen erobern mehr und mehr dieses Terrain, seit Grillen dank der Gasgrills so unkompliziert geworden ist. Und das ist ein echter Gewinn für die Grill-Welt.

Jetzt muss nur noch das Wetter mitspielen, damit Ihre Party ein voller Erfolg wird.

Sie suchen einen Gasflaschen Lieferanten?

In nur 3 Schritten zu Ihrem Angebot

Sind Sie Privat oder Geschäftskunde ?
Wieviele Flaschen brauchen Sie pro Monat?
Wieviele Flaschen brauchen Sie pro Monat?
Vielen Dank für Ihr Vertrauen! Jetzt Gasflaschen schnell und unkompliziert liefern lassen.
Bitte wählen Sie eine Flaschengröße aus.
Bitte wählen Sie Ihr Lieferrhythmus aus.
Bitte wählen Sie Ihre Ansprache aus.
Bitte geben Sie Ihren Vornamen ein.
Bitte geben Sie Ihren Nachnamen ein.
Bitte geben Sie eine gültige Postleitzahl ein.
Bitte geben Sie Ihre Telefonnummer ein.

* Pflichtangabe

Mit Abschicken des Formulars stimmen Sie unseren Datenschutzbestimmungen zu.

Vielen Dank für Ihr Vertrauen! Jetzt Gasflaschen schnell und unkompliziert liefern lassen.
Bitte wählen sie eine Flaschengröße aus.
Bitte wählen sie ihr Lieferrhythmus aus.
Bitte wählen Sie ihre Ansprache aus.
Bitte geben Sie Ihren Nachnamen ein.
Bitte geben Sie den Firmennamen ein.
Bitte geben Sie eine gültige Postleitzahl an.
Bitte geben Sie Ihre Telefonnummer ein.

* Pflichtangabe

Mit Abschicken des Formulars stimmen Sie unseren Datenschutzbestimmungen zu.

Die Vor- und Nachteile von Kohle- und Gasgrill

Der Gasgrill

Fest steht in jedem Fall, dass der Gasgrill die schnellere und auch die gesündere Alternative ist. Krebserregende, verbrannte Stellen am Fleisch gibt es ebenso wenig wie schädliche Rauchentwicklung. Durch die sichere und einfache Handhabung in Kombination mit einer Propan Gasflasche lässt sich gefahrlos auch auf dem Balkon grillen, was wegen des Funkenflugs bei einem Kohlegrill viel zu gefährlich wäre. Der Gasgrill ist mit einem Handgriff eingeschaltet und hat innerhalb weniger Minuten die nötige Temperatur erreicht. Langes Warten und das Hantieren mit schmutziger Kohle entfallen. Es ist der ideale Grill für spontanes, häufiges Grillen.

Der Kohlegrill

Wer das Grillen zelebrieren möchte und viel Zeit hat, der greift zum Kohlegrill. Die Geräte sind in der Regel günstiger als Gasgrills. Eingefleischte Griller schwören auf das typische Kohle-Aroma, das sie unter keinen Umständen missen möchten. Die Gasbefürworter wiederum behaupten, dass es da geschmacklich keinen Unterschied gibt. Und tatsächlich haben Grill-Experten in einer Blindverkostung Fleisch vom Holzkohle- und vom Gasgrill angeboten und niemand hat einen Unterschied feststellen können. Doch über Geschmack lässt sich ja bekanntlich endlos streiten.

Über 95 Jahre Erfahrung

Qualität von Rheingas

Geprüft durch Trusted Shops
Logo für Klimaneutralität von Fokus Zukunft Klimaneutrales Unternehmen

Gesundes und sicheres Grillen

Je öfter wir grillen, desto wichtiger ist es, dabei auf die Gesundheit und die Sicherheit zu achten. Längst ist bekannt, dass halb verkohlte Fleischstücke und schwarze Stellen an fettigen Grillwürsten schädliche Stoffe enthalten und tunlichst vermieden werden sollten. Die Rauchentwicklung bei einem Kohlegrill ist nicht nur geruchsbelästigend, sondern auch gesundheitsgefährdend und man sollte deshalb nicht regelmäßig damit in Kontakt kommen. Aber natürlich müssen wir deshalb noch lange nicht auf das geliebte Grillfleisch und die geselligen Grillevents verzichten. Wer ein paar Regeln beachtet, der kann bedenkenlos und so oft er möchte grillen.

Tipps fürs Grillen

Mit einem Gasgrill zum Beispiel, kann man rauchfrei und schonend grillen. Die Temperatur lässt sich auf den Punkt einstellen. Nährstoffe und Vitamine bleiben so in den Nahrungsmitteln erhalten, es gibt keine schädliche Rauchentwicklung.

Fett oder Marinaden sollten nicht in die Flammen tropfen. Es ist deshalb empfehlenswert, Grillschalen zu verwenden. Wer sein Fleisch dennoch direkt auf den Rost legen möchte, der sollte eine professionelle Grillzange verwenden. Denn beim Wenden des Fleisches mit einer herkömmlichen Gabel, wird dieses"verletzt" und es tritt Fett aus.

Verwenden Sie für Marinaden nur Öle, die große Hitze aushalten. Das sind zum Beispiel Oliven- oder Erdnussöl. Sonnenblumen-, Weizen- und Maiskeimöle oxidieren zu schnell.

Auch wenn es gut schmeckt, sollte das Grillgut auf dem Grill nicht mit Bier oder Saucen übergossen werden. Die Flüssigkeit tropft in die Flammen oder die Glut und es bildet sich ein gesundheitsgefährdender Rauch.

Bei jedem Grillen gilt für alles, was auf den Grill gelegt wird: Leicht bräunen, nicht schwärzen! Dafür sollte das Fleisch nicht direkt aus dem Kühlschrank kommen, sondern Zimmertemperatur haben, da es sonst außen zu leicht verbrennt, innen aber noch roh ist.

Je schonender gegrillt wird, desto gesünder ist es. Grillen bei mittlerer, indirekter Hitze, wie es bei vielen Gasgrills funktioniert, ist gesundheitsverträglicher als das kurze, scharfe Angrillen über offenem Feuer.

Verzichten Sie darauf, Bockwürste, Kasseler, Leberkäse und ähnliche Fleischsorten zu grillen. Das in Pökelfleisch enthaltene Nitritpökelsalz führt bei starker Hitze zur Bildung von krebserregenden Stoffen, den Nitrosaminen.

Finden Sie eine Verkaufsstelle in Ihrer Nähe!

Wie können wir Ihnen weiterhelfen?