Nutzungs- & Lebensdauer

Mängel, Pflege, Richtlinien und Alternativen

Dieser Artikel informiert Sie über die Nutzungs- und Lebensdauer von Heizöltanks.

Hinweis: Ab 2026 gilt das Verbot für Ölheizungen, welches Neuinstallationen von Ölheizungen ab diesem Zeitpunkt in den meisten Fällen untersagt.

Eigentümer eines Heizöltanks genießen einige Vorteile in der Nutzung und Wartung ihrer Heizungsanlage: So können beispielsweise Lieferant, Füllmenge oder Lieferzeitpunkt des Öls zumeist selbst bestimmt werden, sodass dem Eigentümer eine gewisse Flexibilität sowie Planungsfreiheit gegeben ist. Trotz dessen ist man als Besitzer eines Öltanks auch für die Wartung desselben verantwortlich, sodass bei der Anschaffung, beim Bezug einer Immobilie mit Ölheizung bzw. während des generellen Betriebes einer solchen einige Faktoren zu berücksichtigen sind.

Lebensdauer von Heizöltanks: Stahltank, Kunststofftank und glasfaserverstärkter Kunststofftank

Heizöltanks können aus verschiedenen Materialien gefertigt werden. Dazu gehören Stahl, glasfaserverstärkter Kunststoff (GFK) oder Polyethylen (PE) bzw. Polyamid (PA). Diese Materialien weisen auch unterschiedliche Wartungsanforderungen auf. Außerdem bestimmen der Aufstellungsort des Tanks sowie die Regelmäßigkeit seiner Wartung darüber, welche Haltbarkeit dieser erfüllen kann.

Bei Stahltanks beispielsweise kann es nach einiger Zeit zur Korrosion kommen. Deshalb ist es bei dieser Bauart von Öltanks zur berücksichtigen, frühzeitig eine Innenwandbeschichtung anzubringen bzw. von einer Auffangwanne Gebrauch zu machen. Generell gilt: Wird eine Beschädigung des Tanks früh genug erkannt, kann mit entsprechenden Maßnahmen reagiert werden.

Ein Tank aus Kunststoff weist völlig andere Abnutzungsspuren auf, als ein Stahltank. Bei Heizöltanks aus PA oder PE kann es im Alter zu Verformungen, Ausdehnungen, Verfärbungen oder sogar zum Aufreißen des Materials kommen. Kunststoffe sind außerdem lichtempfindlich, es kommt daher in Sachen Langlebigkeit auch auf den Aufstellungsort an.

Heizöltanks aus glasfaserverstärktem Kunststoff haben in Ihrer Handhabung wiederum andere Eigenschaften: Sie sind formstabil, können jedoch durch Lichteinwirkungen spröde werden. Auch bei dieser Art des Tanks spielt der Aufstellungsort dementsprechend die entscheidende Rolle. Eine passende Platzierung – etwa in einem abgedunkelten Kellerraum – gewährt bei diesem Heizöltank eine lange Lebensdauer.

Der häufigste Mangel, den Heizöltanks aufweisen, ist die Undichtigkeit der Auffangwanne. Es lohnt sich daher immens, einen genau zum Aufstellungsort passenden Tank anfertigen zu lassen. Dadurch wird der vorhandene Platz perfekt ausgenutzt und der Tank kann an die Raumverhältnisse angepasst werden.

Über 95 Jahre Erfahrung

Qualität von Rheingas

Geprüft durch Trusted Shops
Logo für Klimaneutralität Klimaneutrales Unternehmen
Sie suchen eine neue Heizung, wünschen ein Angebot oder haben Fragen?

Schicken Sie uns einfach eine Nachricht!

Bitte geben Sie Ihre Anfrageart ein
Bitte geben Sie Ihren Vornamen ein.
Bitte geben Sie Ihren Nachnamen ein.
Bitte geben Sie eine gültige Postleitzahl ein.
Bitte geben Sie Ihre Nachricht ein.

* Pflichtangabe

Mit Abschicken des Formulars stimmen Sie unseren Datenschutzbestimmungen zu.

Welche Faktoren weisen auf Mängel eines Öltanks hin?

Vor allem für Lagertanks aus Kunststoff treten mit der Zeit Hinweise auf, an denen der Besitzer erkennen kann, dass der Tank repariert oder ausgewechselt werden muss. Generell sind Heizöltanks aus Kunststoff auf eine Lebensdauer von 30 Jahren ausgelegt. Man sollte diesen Richtwert dennoch nicht ausreizen, wenn der eigene Tank bereits offensichtliche Schäden aufweist. Stattdessen kann frühzeitiges Handeln Gefahrenherde im Keim ersticken.

Eines der Signale dafür, dass ein Kunststofftank erneuert werden muss, ist der sogenannte Elefantenfuß. Im Fachjargon bezeichnet dies die nach innen gewölbten Ecken des Tanks, welche zur gegenseitigen Abstützung der Tankanlagen führen können. Dass sich zwei zusammengehörige Tanks berühren, muss dringend vermieden werden. Auch wenn sich das Dach eines Kunststofftanks absenkt, sollte ein Fachmann zu Rate gezogen werden. Eine Sattelbildung gefährdet das sichere Befüllen und Entnehmen von Heizöl. Risse, starke Verfärbungen und generelle Versprödungen der Tankwände sind ebenfalls ein sofortiger Anlass zur Handlung.

Sollte ein Heizöltank einen oder mehrere der genannten Schäden aufweisen, muss unabhängig vom Alter des Tanks umgehend gehandelt werden, da sonst eine sichere Anwendung nicht mehr gewährleistet ist.

Wartung und Pflege eines Öltanks für eine langfristige Nutzung

Bei der Auswahl des Heizöltanks sollte im Vorfeld klar sein: Stahl ist das teurere, aber langlebigere Material. Ein Tank aus Stahl kann mit dem richtigen Anstrich, der passenden Aufstellung und regelmäßigen Wartung eine nahezu unbegrenzte Lebensdauer erreichen. Auch Heizöltanks aus glasfaserverstärktem Kunststoff erreichen mit der richtigen Pflege eine ähnlich lange Lebensdauer wie Tanks aus Stahl.

Ebenso haben Kunststofftanks eine begrenzte Lebensdauer und müssen regelmäßig kontrolliert werden. Aber auch hier gilt, wer seinen Tank sorgsam aufstellt und pflegt kann einige Schäden im Vorfeld vermeiden und Problemen vorbeugen.

Richtlinien und Gesetze im Umgang mit Öltanks

Grundsätzlich müssen sich die Betreiber eines Öltanks mit den Regeln und Normen der gültigen technischen Regeln auskennen. Dazu zählt die Verordnung über Anlagen zum Umgang mit wassergefährdenden Stoffen. Diese beinhaltet u. a., dass Betreiber von Heizölanlagen dafür sorgen müssen, dass diese jederzeit dicht sind. Im selben Zuge gilt es auch die Hochwasserschutzbedingungen zu beachten. So müssen Betreiber von Heizöltanks, die am 5. Januar 2018 bereits bestanden, veranlassen, dass diese bis zum 5. Januar 2023 nach den allgemein anerkannten Regeln der Technik hochwassersicher nachgerüstet werden. Wie, was in welchem Umfang hochwassersicher nachgerüstet werden muss hängt von der Überflutungstiefe am Standort und dem technischen Regelwerk ab (allgemein anerkannte Regeln der Technik). Zudem unterliegen Tank und Betreiber eines im Wasserschutzgebiet befindlichen Öltanks einer wiederkehrenden Prüfpflicht nach § 47 Abs. 1 AwSV.

Außerdem ist wichtig zu beachten, dass der Betreiber für etwaige Fehlfunktionen seiner Anlange und damit einhergehende Erdreich- oder Grundwasserverschmutzungen haftet. Rheingas empfiehlt daher eine Gewässerschadenhaftpflichtversicherung für alle Personen- und Sachschäden..

Alternativen für den Öltank

Der Energieträger Flüssiggas und die Anschaffung eines entsprechenden Flüssiggastanks gilt als hervorragendes Substitut für die Nutzung einer veralteten Ölheizung. Gerne beraten wir Sie zu den Vorteilen und Möglichkeiten einer Umstellung – nehmen Sie jederzeit Kontakt mit einem unserer Kundenberater auf!

Sie suchen eine neue Heizung?

Kontaktieren Sie uns gerne jederzeit!

Wissenswertes aus der Energiewelt