Rheingas und SFC Energy präsentieren dem BBK klimaneutrale Wasserstoff-Technologien

Wasserstoff – Die mobile und nachhaltige Energiequelle

Rheingas weitet seine Aktivitäten im Bereich von Wasserstoff als umweltfreundlichem Betriebsstoff für professionelle Anwender aus. Hierzu präsentierte die Unternehmensgruppe gemeinsam mit SFC Energy, einem führenden Anbieter von Wasserstoff- und Methanol-Brennstoffzellen für stationäre und mobile Hybrid-Stromversorgungslösungen, dem Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK) EFOY Brennstoffzellen sowie den H2Genset.

Im Rahmen einer Testschaltung von EFOY Brennstoffzellen und dem H2Genset beim BBK unter Teilnahme verschiedener THW-Ortsverbände, überzeugten sich die jeweiligen Vertreter von den Vorteilen und dem Potenzial der Wasserstoff-Technologien der beiden Unternehmen.

„Im Zivilschutz- und Katastrophenfall ist eine mobile und zuverlässige Energiequelle der entscheidende Faktor eines erfolgreichen Einsatzes. Vor allem dann, wenn kein Zugang zum konventionellen Stromnetz besteht. Zahlreiche Anwendungen und Endgeräte müssen zuverlässig mit Strom versorgt werden. Dazu zählen unter anderem das Kommunikationsnetzwerk der Einsatzkräfte, die Beleuchtung und die Möglichkeit, Batterien laden zu können“, erläutert Rheingas-Geschäftsführer Uwe Thomsen die Vorteile von Wasserstoff für dezentrale Anwendungen.

„Konventionelle Energielösungen stoßen schnell an ihre Grenzen. Batterien allein halten längeren Einsatzszenarien nicht stand. Ersatzbatterien erschweren die Logistik, da sie zusätzliches Gewicht für die Einsatzkräfte bedeuten und im Fahrzeug wertvollen Platz beanspruchen. Bisher verwendete konventionelle Generatoren erfordern im Vergleich zu Brennstoffzellen einen höheren Wartungsaufwand und erzeugen umweltschädliche Emissionen und Lärm“, so Thomsen weiter.

Rheingas ist Lieferant und Berater rund um Energieversorgungslösungen, u. a. auch mit Wasserstoff. Von der Belieferung bis zur Planung und Bau der Wasserstoff-Infrastruktur. Gemeinsam mit SFC Energy ermöglicht Rheingas eine dezentrale und emissionsfreie Verwendung von Geräten und Ausrüstung zu jeder Einsatz- und Schadenslage.

Wasserstoff steht leitungsunabhängig zur Verfügung und dient dazu, Energie speicher- und transportfähig zu machen. Dieser wird von Rheingas per Flasche, Bündel oder Trailer geliefert. Damit wird eine autarke Stromversorgung gewährleistet, auch ohne vorhandene Infrastruktur.

Umweltfreundliche Energieerzeuger wie EFOY Brennstoffzellen oder der H2Genset als klimaneutrale Alternative zu herkömmlichen Diesel-Generatoren, wandeln das Gas wieder in elektrische Energie um. Umweltfreundlich, effizient und zuverlässig am Point-of-Use. Dank ihrer kompakten Bauweise und ihres umweltfreundlichen, leisen Betriebs sind EFOY Brennstoffzellen von SFC Energy bereits seit Jahren bei behördlichen Organisationen im Einsatz. Wasserstoff von Rheingas und der H2Genset erweitern perspektivisch die Optionen des THW und des BBK bei der Energieversorgung während Katastrophenfällen bzw. Zivilschutzlagen.

Über Propan Rheingas GmbH & Co. KG

Propan Rheingas GmbH & Co. KG ist seit mehr als 95 Jahren Kompetenzführer in der Versorgung mit leitungsunabhängigem Flüssiggas (LPG) und markenunabhängiger Energieversorgung. Dabei hat sich das deutschlandweite Energieunternehmen in den vergangenen Jahren für die Zukunft auf dem Energiemarkt aufgestellt und stetig sein Portfolio erweitert. So bündelt die mittelständische Unternehmensgruppe mit Hauptsitz in Brühl Energietechnik – Energieeffizienz, Gas und Heizungsbau – und Energieversorgung mit Flüssiggas, Autogas, Wasserstoff, Erdgas, Strom und Solartechnik und bietet die Komplettlösung: von der Entscheidung für eine Energieform über die Montage und Wartung der Anlage bis hin zur kontinuierlichen Belieferung. Rheingas greift bei Planung, Anlagenbau, Gasversorgung, Wartung und Service konsequent auf eigenes Personal mit umfassendem technischem Know-how zurück. Im Fokus steht dabei Nachhaltigkeit, mit dem Blick auf die Energiewende.

Pressekontakt

Sie haben Fragen oder Anmerkungen zu unserer Öffentlichkeitsarbeit? 
Wenden Sie sich gerne an Frau Evelyn Höller