Haben Sie Fragen? Melden Sie sich jederzeit bei uns! | E-Mail: info@rheingas.de | Tel.: 02232 - 70790

Flüssiggas für eine umweltfreundliche und bezahlbare Energiewende: Uwe Thomsen von Rheingas stellt Buch in Berlin vor

Mit biogenem und synthetischen LPG auf dem Weg in die Treibhausgasneutralität

Der VDE VERLAG, Berlin führte am 24.09.2020 anlässlich der Veröffentlichung des Werks „Thomsen/Kusch/Urbansky, Flüssiggas und BioLPG in der Energiewende“ ein Pressefrühstück mit den drei Autoren in der Bundespressekonferenz in Berlin durch.

Flüssiggas (LPG) ist ein Energieträger, der bereits seit über 100 Jahren in unterschiedlichen Bereichen genutzt wird. Das hat seine Gründe. Das Gas lässt sich durch relativ geringen Druck von unter 10 bar verflüssigen und das Volumen dabei um das ca. 260-fache verkleinern. Dadurch lässt es sich leichter speichern, lagern und transportieren. Zudem weist LPG einen geringen Treibhausgas- und Schadstoffausstoß auf. Gegenüber Heizöl reduziert es die CO2-Emissionen etwa um bis zu 20 %, im Vergleich zu Diesel sogar um 23 % und gegenüber Benzin um 21 %. Als alternativer Energieträger kann LPG deshalb einen wichtigen Beitrag zur Dekarbonisierung leisten.

Im Zuge der Energiewendediskussion werden die Vorteile von Flüssiggas jedoch häufig übersehen.

Uwe Thomsen, Geschäftsführer der Propan Rheingas GmbH & Co. KG, hat zusammen mit den zwei Co-Autoren Maira Kusch und Frank Urbansky daher im VDE VERLAG ein Buch geschrieben, dass die Stärken des Energieträgers im Rahmen der Energiewende, der Luftreinhaltung und der Energieversorgung aufzeigt und die Zukunftspotenziale des Energieträgers diskutiert.

Die Leiterin Buchverlag/Seminare des VDE VERLAGs, Uta-Dorothé Hart, erklärte während des Pressegesprächs in ihrer Begrüßung, dass das Buch Flüssiggas vor dem Hintergrund aktueller Entwicklungen, wie der Energiewende und der Diskussion um die Luftreinhaltung, in allen Einsatzbereichen vorstelle.

Im ersten Vortrag präsentierte der Journalist Frank Urbansky die grünen Zukunftsperspektiven von Flüssiggas. Er betonte, dass die technologische Entwicklung in Richtung erneuerbarer Flüssiggase gehe. Grünes LPG könne dabei sowohl biogenen als auch synthetischen Ursprungs sein. BioLPG senke die CO2-Emissionen von Flüssiggas noch einmal um bis zu 90 %. Mit synthetischem Flüssiggas, das sich mithilfe von Ökostrom und Wasserstoff produzieren lässt, könne sogar Treibhausgasneutralität erreicht werden. Der europäische Flüssiggasverband Liquid Gas Europe geht davon aus, dass BioLPG bis 2050 den gesamten LPG-Bedarf der Europäischen Union decken könnte.

Im zweiten Vortrag stellte die Politikwissenschaftlerin Maira Kusch die Bedeutung von Flüssiggas für Europa und die Welt vor. Der globale Flüssiggasverband WLPGA schätze, dass weltweit über 2 Milliarden Menschen LPG nutzen. Der LPG-Markt zeichne sich aufgrund verschiedener Herkunftsquellen und einer Vielzahl von Produzenten durch eine hohe Flexibilität und Versorgungssicherheit aus. Eine der bedeutendsten Flüssiggasregionen sei mit Blick auf den Absatz und die Anwendung des Energieträgers in seinen unterschiedlichen Bereichen Europa. In Deutschlands Nachbarländern spiele LPG häufig sogar noch eine größere Rolle, etwa im Verkehrs- und Wärmebereich. Das verweise auf die Wachstumspotenziale, die der Energieträger auch bei uns besitze.

Im letzten Vortrag hob Rheingas-Geschäftsführer Uwe Thomsen den essenziellen Beitrag von Flüssiggas zur Gestaltung der Energiewende im ländlichen Raum hervor. Das Gas sei technologisch erprobt und es lasse sich leitungsungebunden flexibel in alle Regionen Deutschlands transportieren. Es weise gegenüber konventionellen fossilen Energieträgern einen geringen CO2- und Schadstoffausstoß auf und werde zunehmend grüner. Auch sei es in großen Mengen verfügbar, sofort einsetzbar und kostengünstig. Ein weiterer Vorteil bestehe darin, dass LPG bereits über ein flächendeckendes Versorgungsnetz mit etablierter Zulieferkette verfüge.

In der darauf folgenden Frage- und Diskussionsrunde mit den TeilnehmerInnen des Pressefrühstücks ging es insbesondere um die Potenziale von Flüssiggas in Deutschland und das Bewusstsein von politischen und wirtschaftlichen Entscheidungsträgern für den alternativen Brenn- und Kraftstoff. Uwe Thomsen betonte, dass es bei der Energiewende keinen Königsweg gebe. Flüssiggas könne jedoch einen Beitrag zur Erreichung der Klima- und Energieziele leisten. Von den politischen Entscheidern in den Parlamenten und Ministerien wünsche er sich deshalb mehr Offenheit für alle Technologien und Energieträger.

War dieser Artikel hilfreich?

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Bislang keine Bewertungen)
Loading...
Rheingas Logo

Rheingas - seit 1925
Energieversorgungslösungen für Privat und Gewerbe
Mehr erfahren

Jetzt unverbindlich Ihr persönliches Flüssiggastank-Angebot anfordern!

1. Ihre Postleitzahl

2. Baujahr Ihrer Immobilie

vor 2001
nach 2001

3. Quadratmeter Ihrer Immobilie

Bis 100 qm
100-200 qm
ab 200 qm
Suche

Telefon

E-Mail

Angebot erstellen

X

Kostenfreie Hotline:

0800 65 65 658

Mo.-Fr. von 08:00 Uhr bis 17:00.

Sicherheitsdienst:

0800 74 34 642

24h täglich an 365 Tagen im Jahr.

Weitere Kontaktmöglichkeiten:

Jetzt anzeigen

X

Schreiben Sie uns

*Pflichtfeld

X
Rheingas Informationsmaterial Broschüre

Fordern Sie jetzt unverbindlich Ihr Gastank-Angebot an!

  • Über 90 Jahre Erfahrung
  • Hohe Kundenzufriedenheit
  • Festpreisgarantie

Jetzt Angebot erstellen

Rheingas Informationsmaterial Broschüre

Füllen Sie die letzten Angaben aus:

* Pflichtfeld