Fakt 10: Flüssiggas als Prozesswärme

  • Flüssiggas erzeugt CO2- und schadstoffarme Prozesswärme für eine Vielzahl von Einsatzbereichen.
  • Besonders häufig wird sie im Rahmen autogener Verfahren eingesetzt, bei denen LPG unter Zufuhr von Sauerstoff verbrannt und die dabei entstehende Wärme für unterschiedliche Prozesse wie das Schweißen genutzt wird.
  • Auch in der Landwirtschaft ist Flüssiggas als leitungsungebundene, bezahlbare und flexible Prozesswärme verbreitet. Es erzeugt etwa Wärmeenergie für Gewächshäuser und Ställe, für die Trocknung agrarwirtschaftlicher Erzeugnisse wie Getreide oder für den Schutz von Obstblüten vor Frost.
  • Im Baugewerbe wird Prozessenergie auf LPG-Basis zudem für die Bautrocknung und den Straßenbau genutzt, z. B. um auf mobilen Asphaltkochern den zu gießenden Straßenbelag zu erwärmen und flüssig zu halten.

Asphaltkocher mit Flüssiggastank für den Straßenbau

arrow_back_ios
zurück
list
Übersicht
arrow_forward_ios
weiter